PC/GEOS R-BASIC Programme Dateien Tipps
  

Clipper

Die kleine App exportiert Text und Grafik aus PC/GEOS, das in einer Emulation läuft, für die Weiterverwendung unter einem Hostsystem.
Sie importiert Text und Grafik aus einem Hostsystem für die Weiterverwendung unter PC/GEOS.

Import

Clipper legt im Wurzelverzeichnis Ihres GEOS-Laufwerks die Datei CLP2GEOS.TXT an, in der Sie von Ihrem Hostsystem aus Texte speichern können. Clipper öffnet anschließend die Datei unter PC/GEOS, wandelt den Inhalt in das GEOS Text-Format und kopiert ihn in die GEOS-Zwischenablage.

Sie können auch von Ihrem Hostsystem bereitgestellte Grafikdateien mit Clipper einlesen und in die GEOS-Zwischenablage kopieren.

Export

Clipper liest Text aus der GEOS-Zwischenablage und speichert ihn in der Datei CLP2HOST.TXT, die sich im Wurzelverzeichnis Ihres GEOS-Laufwerks befindet. Öffnen Sie die Datei zum Weiterverwenden anschließend vom Host aus.

GEOS-Grafik, die sich in der GEOS-Zwischenablage befindet, kann Clipper als BMP-Dateien im Wurzelverzeichnis Ihres GEOS-Systems speichern. Öffnen Sie die Datei anschließend vom Host aus.

Welcher Text funktioniert?

Sie können Text aus allen GEOS-Programmen verwenden. Formatierungen, wie z.B. fett, kursiv, unterstrichen, usw. gehen bei der Umwandlung verloren.

Sie können beliebigen Text aus Ihrem Hostsystem verwenden. Formatierungen, wie z.B. fett, kursiv, unterstrichen, usw. gehen bei der Umwandlung verloren.

Unterstützte Zeichenkodierungen sind 'UTF-8' und 'Westeuropäisch Windows Latin 1', sie gelten für beide Konvertierungsrichtungen.

    UTF-8 wird von den meisten aktuellen Betriebssystemen unterstützt. Text in dieser Kodierung ist dadurch sehr universell nutzbar. Auch der Großteil aktueller Webseiten verwendet mittlerweile UTF-8. Unter PC/GEOS können jedoch nur die ca. 250 Zeichen dargestellt werden, die auch in den GEOS-Zeichensätzen enthalten sind.

    Latin1 Windows-Zeichensatzkodierung 1252, die auf ISO-8859-1 aufbaut und zusätzlich die Zeichen 128 bis 159 verwendet. Auch für HTML-Seiten geeignet, wird von den GEOS 4-Browsern automatisch erkannt.

Warum TXT-Dateien?

Clipper verwendet die TXT-Dateien als Bindeglied zwischen dem Hostsystem und PC/GEOS.

    CLP2HOST.TXT enthält den von Clipper umgewandelten Textinhalt aus der GEOS-Zwischenablage. Auf Ihrem Hostsystem öffnen Sie die Datei zum Weiter­verarbeiten des ehemaligen GEOS-Textes entweder mit einem TXT-Editor, oder verwenden Sie ein kleines Skript, das den Text z.B. automatisch in die Zwischen­ablage des Hostsystems kopiert.

    Wenn Sie in den Clipper-Einstellungen 'Text in CLP2HOST.TXT anhängen anstatt zu überschreiben' gewählt haben, können Sie so viele Textschnipsel in dem Dokument speichern, wie Ihr Host-Editor verarbeiten kann. Also sehr viele...

    CLP2GEOS.TXT enthält den vom Hostsystem bereitgestellten Text.

    Kopieren Sie Text aus der Zwischenablage Ihres Hostsystems in die Datei, oder verwenden Sie einen TXT-Editor und schreiben Sie direkt in die Datei, oder verwenden Sie ein Skript, das z.B. den Inhalt der Host-Zwischenablage - falls notwendig - automatisch in eines der benötigten Formate umwandelt und in die Datei kopiert.

    Es werden beliebig lange Texte von Clipper eingelesen.

Welche Grafikdateien funktionieren?

    Import - Clipper unterstützt beim Import die Grafikformate JPG, BMP, ICO, PCX, GIF, TGA, RLE, DIB, SCR (BreadBox SplashScreen), FLC, FLI, sowie GEOS-Hintergrunddateien.

    Legen Sie vom Host aus eine oder mehrere Grafikdateien im Ordner CLIPBILD ab, der sich im Hauptverzeichnis des virtuellen Laufwerks Ihres GEOS-Systems befindet. Wählen Sie in Clipper eine Datei aus und lassen Sie sich das Bild bei Bedarf zur Kontrolle anzeigen, oder kopieren sie es direkt in die GEOS-Zwischenablage. Anschließend wird das Original in den Unterordner LAGER verschoben. Dateien, die Sie aus anderen Ordnern importieren, werden nicht verschoben.

    Export - Clipper unterstützt für den Export das BMP-Format. GEOS-Grafik wird aus der GEOS-Zwischenablage gelesen, in einer BMP-Datei gespeichert und im Hauptverzeichnis des virtuellen Laufwerks Ihres GEOS-Systems abgelegt. Die Dateinamen werden durchnummeriert: CLIPR_01.BMP, CLIPR_25.BMP usw.

Die TXT-Dateien und Ordner werden von Clipper automatisch angelegt.


Mit dem Löschen-Button löschen Sie den Inhalt der Datei CLP2GEOS.TXT oder den Inhalt der Datei CLP2HOST.TXT, je nachdem, welche Kopierrichtung im Programm ausgewählt ist.

Die Dateien selbst bleiben erhalten, sind jedoch nur noch Null Byte groß. Kann hilfreich sein, wenn Sie z.B. vom Host aus weiteren Text in der Datei ablegen wollen und vorab die alten Textinhalte entfernen wollen.

Download

  • Clipper 1.1.x herunterladen ...09.22
    - Beliebig lange Texte verarbeiten.
    - Zeigt in der Zwischenablage enthaltene Grafik an.
    - Erweitere Einstellungsmöglichkeiten.
    - Programmfenster lässt sich bei Bedarf einklappen.
    - Hilfedateien aktualisiert.
    - Weitere kleine Korrekturen.
    1.0.3
    - Meine irrtümlich eingebaute Zeilenendezeichen-Korrektur entfernt.
    - Die improvisierte Fensterpositionierung entfernt, stattdessen 'ne vollwertige Version eingebaut.
    - Die Voreinstellung 'Inhalt der Zwischenablage automatisch exportieren' gilt sofort.
    - Weitere kleine Korrekturen.

  • Quelltext Clipper 1.1.x herunterladen. ...09.22
    Wenn Sie einen Blick in den Quelltext des Programms werfen wollen.

  • Die aktuelle R-Basic Version von Rainers Seite herunterladen.
    Wenn Sie mit R-BASIC programmieren wollen.

Hinweise zu Bugs oder einen Kommentar können Sie im InfoBase-Forum hinterlassen (leider nicht Skipper, WebMagick), oder per Mail an mich senden.

Clipper-Skripte für macOS

In Richtung Host > GEOS speichert eine Automator-Aktion den Inhalt der macOS-Zwischenablage in der Datei CLP2GEOS.TXT.

Für das kleine Automator-Programm Clipper to GEOS brauchte ich nur zwei Automator-Aktionen kombinieren, um zum Ziel zu gelangen. Die erste Aktion fragt den Inhalt der macOS-Zwischenablage. Die zweite Aktion entfernt evtl. vorhandene Textformatierungen und wandelt den Textinhalt vorsorglich in die Zeichenkodierung 'UTF-8' um, falls er aus einer Quelle mit anderer Zeichenkodierung stammt. Abschließend speichert die zweite Aktion den Text in der Datei CLP2GEOS.TXT.


In Richtung GEOS > Host liesst ein kleines AppleScript-Skript den Inhalt der Datei CLP2HOST.TXT und speichert ihn in der macOS-Zwischenablage.

Das kleine AppleScript-Skript Clipper to Host besteht nur aus wenigen Zeilen Code. Es öffnet die Datei CLP2HOST.TXT, liesst deren Inhalt mit der Zeichenkodierung 'UTF-8' ein, legt den Text in der Zwischenablage ab und schließt die Datei wieder.

Als Bash-Skript wäre es nur ein Einzeiler gewesen, allerdings hat das Script bei mir nur direkt im Terminal korrekt funktioniert. Sobald ich es von der grafischen Oberfläche aus aufgerufen habe, wurden die Umlaute falsch dargestellt.

Es gibt auch eine Automator-Aktion 'In die Zwischenablage kopieren', die habe ich aber überhaupt nicht dazu überreden können, den Inhalt der Datei zu verarbeiten.


Die beiden Mini-Programme habe ich neben dem DOSBox-Icon im Dock abgelegt.

  • 'Clipper to GEOS' herunterladen 25.03.19

  • 'Clipper to Host' herunterladen 25.03.19

    Ich habe die beiden Skripte als Programme gespeichert und im Programme-Ordner meines Benutzer-Accounts abgelegt. Die Pfadangaben in den Skripten passen Sie bitte bei Bedarf an, oder tippen Sie die Skripte (vielleicht als kleine Übung) einfach komplett ab...

  • Webseite CotEditor. Kostenloser Download über den Mac App Store.
    Netter Editor, bei dem man besonders einfach Zeichensatzkodierung und Zeilenendezeichen wechseln kann.

Clipper-Skripte für Linux

Martin hat einige Skripte geschrieben, die er unter Puppy-Linux und Dosemu im Zusammenspiel mit Clipper einsetzt. Nach kleinen Anpassungen sollten die Skripte auch mit anderen Linuxen funktionieren.


Clipper-Skripte für Windows

Falls ein Windows-User ein Skript / Programm schreibt, das eine ähnliche Funktion bereitstellt, würde ich mich freuen, wenn ich es hier zur Verfügung stellen kann...
 
  
Mit Edith zuletzt aktualisiert am 27.09.22 Impressum     Datenschutz     Zum Seitenanfang